Mundgeruch und seine Ursachen – Das können Sie tun

Mundgeruch

Mundgeruch kann sowohl im Geschäfts- als auch im Privatleben sehr unangenehm sein. Auch wenn Kaugummi oder Bonbons für kurze Zeit helfen können, lösen sie das eigentliche Problem nicht.

Mundgeruch wird hauptsächlich durch schlechte Mundhygiene verursacht. Dazu gehört, dass man nachts mit offenem Mund schläft. Dadurch wird der Mund trocken und die Bakterien beginnen sich zu vermehren.

Mundgeruch wird in der Medizin auch als “Halitosis” bezeichnet. Schlechte Mundhygiene ist die häufigste Ursache für Mundgeruch, aber auch die Ernährung kann das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen. Wie gesund Ihre Ernährung ist, steht also in direktem Zusammenhang mit eventuellen Mundhygieneproblemen.

Beeinflussen die Ernährung und die Wahl der Lebensmittel den Geruch Ihres Atems?

Im Grunde genommen wird alles, was Sie zu sich nehmen, im Mund in seine Bestandteile zerlegt. Nachdem die Nahrung verdaut und in den Blutkreislauf aufgenommen wurde, gelangt sie schließlich in die Lunge und damit in Ihren Atem. Dies kann zu schlechtem Atem führen, vor allem, wenn Sie Lebensmittel mit starkem Geruch (wie Knoblauch oder Zwiebeln) mögen. Zähneputzen, Zahnseide oder Gurgeln mit Mundwasser helfen oft nur vorübergehend. Sie überdecken den Geruch nur vorübergehend. Erst wenn das Essen vollständig durch den Körper gegangen ist, verschwindet der Mundgeruch.

Wie schädlich ist eine zuckerhaltige Ernährung für die Gesundheit Ihrer Zähne?

Welche schlechten Mundhygienegewohnheiten führen zu schlechtem Atem?

Zunächst einmal sollten Sie sich fragen, ob Sie die grundlegenden Mundhygieneroutinen regelmäßig einhalten. Dazu gehört natürlich ein “Muss” wie zweimal tägliches Zähneputzen. Denken Sie daran, dass jedes Zähneputzen mindestens 5 Minuten dauern sollte. Aber das ist noch nicht alles. Die Verwendung von Zahnseide nach jeder Mahlzeit ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Denn beim Essen bleiben Essensreste im Mund. Sie bleiben in den Zahnzwischenräumen, am Zahnfleisch und auf der Zunge hängen. Dort zersetzen sie sich und setzen sich ab, wodurch verschiedene Mundbakterien entstehen. All dies führt zu schlechtem Atem. Antibakterielle Mundspülungen können hier eine große Hilfe sein.

Mundspüllösungen überdecken nicht nur den Geruch, sondern haben eine antibakterielle Wirkung und helfen letztendlich die Bakterien abzutöten. Regelmäßiges Gurgeln reduziert die Anzahl geruchserzeugender Bakterien an den Zähnen, dem Zahnfleisch und der Zunge.

Dazu kommt, dass Sie ein besonders aufmerksames Auge auf Ihre Zahnprothesen haben müssen, falls Sie welche haben. Sie sind gegenüber den geruchsverursachenden Bakterien besonders anfällig. Wenn das Gebiss nicht richtig und vor allem nicht regelmäßig gereinigt wird, wird es mit unsichtbaren Bakterien bedeckt, die unangenehme Gerüche verursachen. Zusätzlich gefährdet Rauchen ihre Gesundheit und schadet der Mundhygiene. Dies reizt nicht nur das empfindliche Zahnfleisch und macht die Zähne gelb, sondern lässt auch die Bakterien gedeihen. Dazu kommt noch der typische Raucher Atem.

 Gibt es bestimmte gesundheitliche Probleme, die mit Mundgeruch verbunden sind?

Parodontale Erkrankungen können zusätzlich zu einem schlechten Atem führen. Wenn also der Geruch und der unangenehme Geschmack im Mund ein dauerhaftes Problem sind, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden. Speziell um die Frage zu klären, ob Sie eine parodontale Erkrankung haben oder nicht. Eine Zahnfleischerkrankung wird durch das Auftreten von Plaque auf den Zähnen verursacht. Dabei bilden sich Bakterien, die das Zahnfleisch und den Zahnschmelz reizen. Wenn eine solche Zahnfleischerkrankung fortschreitet, ohne dass sie behandelt wird, kann sie das Zahnfleisch und den Kieferknochen schädigen. Andere zahnmedizinische Ursachen für Mundgeruch sind schlecht sitzende Zahnprothesen oder Hefepilzinfektionen im Mund.

Der medizinische Zustand der Mundtrockenheit (auch Xerostomie genannt) kann ebenfalls einen schlechten Geruch verursachen. Speichel ist notwendig, um den Mund zu befeuchten. Er neutralisiert Säuren, die durch Plaque entstehen, und trägt die abgestorbenen Zellen von der Zunge, dem Zahnfleisch und den Wangeninnenseiten ab. Wenn diese Zellen nicht entfernt werden, beginnen sie zu zerfallen und können schlechten Atem verursachen. Mundtrockenheit kann eine Nebenwirkung von verschiedenen Medikamenten sein. Auch Speicheldrüsenprobleme oder Atmen mit offenem Mund können eine zusätzliche Ursache sein. Viele andere allgemeine Erkrankungen und Krankheiten können Mundgeruch verursachen. Hier sind einige, die Sie beachten sollten: Infektionen der Atemwege wie Lungenentzündung oder Bronchitis, chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, postnasaler Tropf, Diabetes, chronischer saurer Reflux und Leber- oder Nierenprobleme.

Google Maps

By loading the map, you agree to Google's privacy policy.
Learn more

Load map

WIR SIND FÜR SIE DA.

So finden Sie uns!

Oralchirurgie Leipzig Lindenau
Zahnarztpraxis Dr. Krafft
Rietschelstr. 27
04177 Leipzig

KONTAKT­FORMULAR.