Bleaching Leipzig Zahnaufhellung
Zahngesundheut

Mundgeruch und seine Ursachen

Bad breath can be very unpleasant in both business and personal life. Even if chewing gum or candy can help for a short time, they don’t solve the real problem

Bad breath is mainly caused by poor oral hygiene. This includes sleeping with your mouth open at night. This makes the mouth dry and bacteria start to multiply.

Bad breath is also known in medicine as “halitosis”. Bad oral hygiene is more likely to cause bad breath, but diet can also accelerate the progression of the disease. How healthy your diet is is therefore directly related to any oral hygiene problems.

Do diet and food choices affect the smell of your breath?

Essentially, everything you ingest is broken down into its components in your mouth. After the food is digested and absorbed into the blood system, it eventually makes its way into your lungs and thereby into your breath. This can lead to bad breath, especially if you like foods with a strong odor (like garlic or onions). Brushing your teeth, flossing or gargling with mouthwash often only helps temporarily. They only temporarily mask the smell. Only when the food has completely passed through your body does the bad breath go away.

How harmful is a sugary diet to the health of your teeth?

What bad oral hygiene habits lead to bad breath?

First of all, you should ask yourself are you following basic oral hygiene routines on a regular basis? This of course includes such “musts” as brushing your teeth twice a day. Remember that each brushing should take at least 5 minutes. But that is not all. Using dental floss after every meal is also highly recommended. Because when you eat, food particles remain in your mouth. They get stuck in the spaces between the teeth, on the gums and on the tongue. There they disintegrate and settle, creating various oral bacteria. All of these lead to bad breath. Antibacterial mouthwashes can be of great help here.

Mundspüllösungen überdecken nicht nur den Geruch, sondern haben eine antibakterielle Wirkung und helfen letztendlich die Bakterien abzutöten. Regelmäßiges Gurgeln reduziert die Anzahl geruchserzeugender Bakterien an den Zähnen, dem Zahnfleisch und der Zunge.

Dazu kommt, dass Sie ein besonders aufmerksames Auge auf Ihre Zahnprothesen haben müssen, falls Sie welche haben. Sie sind gegenüber den geruchsverursachenden Bakterien besonders anfällig. Wenn das Gebiss nicht richtig und vor allem nicht regelmäßig gereinigt wird, wird es mit unsichtbaren Bakterien bedeckt, die unangenehme Gerüche verursachen. Zusätzlich gefährdet Rauchen ihre Gesundheit und schadet der Mundhygiene. Dies reizt nicht nur das empfindliche Zahnfleisch und macht die Zähne gelb, sondern lässt auch die Bakterien gedeihen. Dazu kommt noch der typische Raucher Atem.

 Gibt es bestimmte gesundheitliche Probleme, die mit Mundgeruch verbunden sind?

Parodontale Erkrankungen können zusätzlich zu einem schlechten Atem führen. Wenn also der Geruch und der unangenehme Geschmack im Mund ein dauerhaftes Problem sind, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden. Speziell um die Frage zu klären, ob Sie eine parodontale Erkrankung haben oder nicht. Eine Zahnfleischerkrankung wird durch das Auftreten von Plaque auf den Zähnen verursacht. Dabei bilden sich Bakterien, die das Zahnfleisch und den Zahnschmelz reizen. Wenn eine solche Zahnfleischerkrankung fortschreitet, ohne dass sie behandelt wird, kann sie das Zahnfleisch und den Kieferknochen schädigen. Andere zahnmedizinische Ursachen für Mundgeruch sind schlecht sitzende Zahnprothesen oder Hefepilzinfektionen im Mund.

Der medizinische Zustand der Mundtrockenheit (auch Xerostomie genannt) kann ebenfalls einen schlechten Geruch verursachen. Speichel ist notwendig, um den Mund zu befeuchten. Er neutralisiert Säuren, die durch Plaque entstehen, und trägt die abgestorbenen Zellen von der Zunge, dem Zahnfleisch und den Wangeninnenseiten ab. Wenn diese Zellen nicht entfernt werden, beginnen sie zu zerfallen und können schlechten Atem verursachen. Mundtrockenheit kann eine Nebenwirkung von verschiedenen Medikamenten sein. Auch Speicheldrüsenprobleme oder Atmen mit offenem Mund können eine zusätzliche Ursache sein. Viele andere allgemeine Erkrankungen und Krankheiten können Mundgeruch verursachen. Hier sind einige, die Sie beachten sollten: Infektionen der Atemwege wie Lungenentzündung oder Bronchitis, chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, postnasaler Tropf, Diabetes, chronischer saurer Reflux und Leber- oder Nierenprobleme.